Start Aktuelles

Aktuelles

2. Secondhand Day – Gebrauchtware als Statement für die Umwelt

Artikel aus zweiter Hand erleben einen Boom. Längst lässt sich mit ihnen ein gesellschaftlich anerkanntes Statement gegen den Konsumwahn setzen. Um dem wachsenden Bedürfnis nach bewusstem und nachhaltigem Konsum weiteren Antrieb zu verleihen, wird der Secondhand Day auch in diesem Jahr durchzuführen.

Wirtschaft und Umweltschutz zusammenführen

Nachhaltigkeit hat das Ziel, Ökonomie und Ökologie in Einklang bringen. Das Swiss Green Economy Symposium in Winterthur bringt hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft an einen Tisch.

Nachhaltiges Investieren im Corona-Zeitalter

Wie legt man sein Geld im Nullzins-Umfeld so an, dass man Gewinne erzielt und zugleich umweltverträglich investiert? Exklusiv für die «Umwelt Zeitung», hier die Tipps von Tobias Reichmuth.

Naturnaher Lebensraum für Kinder

Im Lockdown im letzten Jahr haben viele Familien den Wald wiederentdeckt. Natur ganz nah? Leider nicht für alle. Viele Kinder wachsen in einer Umgebung auf, in der es fast unmöglich scheint, selbständig auf Entdeckungsreise zu gehen.

IGSU-Botschafter im Einsatz gegen Littering in Bern

Die Sommermonate laden zum Verweilen im Freien ein. Doch nach einem gemütlichen Picknick im Park oder einem Spaziergang entlang der Aare oder in der Berner Altstadt bleiben die Take-away-Verpackungen oft unter der Parkbank liegen und die Schutzmasken treiben auf dem Wasser davon.

Tempo 30 – eine sinnvolle Massnahme gegen Strassenlärm?

Der Zürcher Stadtrat hat beschlossen, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf beinahe allen Strassen der Stadt Zürich bis 2030 von 50 auf 30 km/h zu reduzieren.

Gebäudetechniker auf «Mission Klimaschutz»

suissetec lancierte ihre erste nationale Klimakampagne. In dieser Kampagne trifft die Welt der demonstrierenden Klimabewegung auf die Welt der installierenden Gebäudetechniker.

Maschinen sorgen für einen Innovationsschub bei der Anlage von Blumenwiesen

Eine schöne Blumenwiese macht Freude und fördert die Biodiversität in Stadt und Land. In den letzten Jahren haben sich zwar die Erfolgsaussichten bei Neuansaaten dank verbessertem Saatgut und ausgeklügelter Saattechnik stark verbessert.

65 zusätzliche öffentliche Flächen im Aargau für die Biodiversität gewonnen

Das Projekt «Natur findet Stadt», das vom Naturama Aargau in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern umgesetzt wird, gewinnt den Binding Preis für Biodiversität 2021.

Städte im «Schwitzkasten»

Hitzewellen haben in städtischen Gebieten grössere Auswirkungen als auf dem Land. Und die nächste Hitzewelle kommt bestimmt. Da sind die Stadtplanerinnen und Stadtplaner gefordert.