Naturama Aargau

Sonderausstellung zum Thema «Biene»

Bienen tragen als Bestäuber entscheidend zur Vielfalt der Wild- und Nutzpflanzen bei. Neben der bekannten Honigbiene leben rund 600 weitere Bienenarten in der Schweiz. Die Sonderausstellung «Biene» gibt Einblick in die faszinierende Welt dieser sympathischen Insekten, von denen wir Menschen immens profitieren und ohne die unsere Welt anders aussehen würde.

(Bild: © Naturama Aargau) Ausstellungs-Szenografie Sonderausstellung Biene im Bündner Naturmuseum

(Bild: © Naturama Aargau) Ausstellungs-Szenografie Sonderausstellung Biene im Bündner Naturmuseum

Es gibt vermutlich kaum ein Tier ausser der Honigbiene, das uns schmerzhaft stechen kann und dennoch unsere Sympathie geniesst. Das liegt wohl daran, dass die Honigbiene als Inbegriff eines «nützlichen» Tiers gilt, da sie Blüten bestäubt und den kostbaren Honig liefert. Doch die Honigbiene ist bei weitem nicht die einzige Biene – über 600 Wildbienenarten kommen in der Schweiz vor, weltweit sind es mehr als 20’000. Und wichtig sind sie alle. Denn als Bestäuberinnen tragen sie allesamt zur Vielfalt und zum Gedeihen von Wild- und Kulturpflanzen bei.

Wer kennt die «anderen» Bienen?
Obwohl viele von ihnen mitten unter uns leben, sind es unbekannte Nachbarn. Sie besiedeln Gärten und Wiesen, Kultur- und Brachland, von Tieflagen bis in alpine Zonen. Viele Arten leben einzeln, Hummeln und Honigbienen bilden Völker mit Arbeitsteilung und mit einer eigenen Sprache. Etwa ein Viertel der Bienen legt als «Kuckucksbienen» ihre Eier in Nester anderer Bienen. Einzigartig ist die Beziehung zwischen Bienen und Blütenpflanzen: sie sind aufeinander angewiesen, doch die Interessen von Insekt und Blume sind keineswegs die gleichen: Die eine will sich ernähren, die andere fortpflanzen.

(Bild: © Ueli Rehsteiner) Pelzbiene (Anthophora)

(Bild: © Ueli Rehsteiner) Pelzbiene (Anthophora)

Was gibt es in der Ausstellung zu sehen?
Die Sonderausstellung «Biene», eine Produktion des Bündner Naturmuseums, stellt die faszinierende Lebensweise unserer einheimischen Bienen vor. Bilder, Modelle und konservierte Bienen geben einen Einblick in die eindrückliche Vielfalt der Arten, Farben und Formen. Das Zusammenspiel zwischen Blüten und Bienen wird in seiner ganzen Tiefe beleuchtet. Realitätsgetreue Dioramen zeigen, wo Bienen ihre Nester bauen und ermöglichen einen Blick in deren Kinderstuben. In der Ausstellung lässt sich erfahren, wie man Bienen beobachten und fördern kann. Warum die Honigbiene als einziges Insekt zum Nutztier geworden ist, wird ebenfalls erläutert. Ums Museum herum sowie auf der Terrasse lässt sich an sonnigen Herbsttagen bei den verschiedenen Bienenbehausungen vielleicht noch die eine oder andere Biene in natura entdecken.

Exkursionen, Familienanlässe und Lehrerweiterbildungen
Ein attraktives Rahmenprogramm mit öffentlichen Führungen, Vorträgen und Exkursionen für die ganze Familie umrahmt die neue Sonderausstellung: Eine Exkursion in den Wildbienen-Garten in Leutwil, ein Bienen-Parcours für die ganze Familie in der Ausstellung, eine Bienen-Safari für Grosseltern mit ihren Enkelkindern, eine Single-Führung am Valentinstag und vieles mehr.

pd

Sonderausstellung «Biene»

29. September bis 18. Februar 2018
Naturama Aargau, Feerstrasse 17, am Bahnhofplatz, 5001 Aarau
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr, Montag geschlossen Preise: Erwachsene CHF 11.-, Kinder bis 6 Jahre gratis

Weitere Informationen und Rahmenprogramm: www.naturama.ch/biene

Weiterleiten
  • gplus
  • pinterest

Über den Autor